Künstler

Künstler

Projekte

Projekte

Zukunftsmusik

Ideen

Galerie

Galerie

0173 8607733
Link verschicken   Drucken
 

Drops from the Planet

Im Rahmend des Eigenarten Festivals durften wir dann, ganz offiziell, als kuratierter Programmpunkt ein neues Gemeinschaftskunstwerk anfertigen. Wir haben den Arbeitstitel „Drops from the Planet“ gewählt und wollten ein Werk kreieren, auf dem wir sowohl eine situative Aufnahme von Dingen machen, die gerade in Deutschland und der Welt relevant sind, als auch ein friedliches Zeichen setzen für eine liebevolleres, gemeinschaftliches und buntes Miteinander unterschiedlicher Menschen.

 

Diesmal wussten wir im Vorfeld lange Bescheid und haben uns mit dem Konzept formal beworben. Wir wurden von einer Jury ausgewählt bei dem interkulturellen Festival dabei sein zu dürfen.

Per Facebook, Instagram und in persönlichen Gesprächen haben wir Menschen interviewt, welche Themen für sie gerade dringlich sind, was sie beschäftigt, welche Probleme und Sorgen ihrer Meinung nach derzeit eine Rolle spielen, welche Menschen einen positiven Einfluss in Deutschland ausüben und welche Schlagworte wir kreativ umsetzen sollen. Wir haben das Netz durchsucht nach Inspirationen, viel Zeitung gelesen und uns gegenseitig befragt.

 

Wir sind während der Entstehung mit dem Kunstwerk und allem Krempel dreimal umgezogen. So haben wir die ersten beiden Tage in der Stadtbücherei Hamburg gemalt. Kunst anfertigen zwischen all den schönen Büchern und lesenden Menschen hatte etwas Inspirierendes. Das Team der Bücherhalle war großartig und hat uns immer wieder besucht und mit guten Ideen beschenkt. Dann haben wir einen Tag in unseren eigenen Räumen gemalt und waren die letzten beiden Tage erneut in der Haspa-Filiale in Niendorf. An allen Orten haben uns Menschen besucht und uns neue Inputs gegeben. Es war eine wunderschöne Woche.

 

Entstanden ist ein Werk, welches unter anderem auf die Themen Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit, Wasserknappheit, Rassismus, Homophobie, Schönheitswahn, Plastik, Mittelmeerproblematik, Renationalisierung und Digitalisierung hinweist. Die übergeordneten Begriffe, die wir ausgewählt haben sind Liebe, Freundschaft, Frieden, Respekt, Demut, Bildung, Courage, Freiheit, Fairness und Nachhaltigkeit. Wir haben Menschen wie Jan Böhmermann, Dunja Hayali, Campino, Judy Engelhard und Michel Abdoullahi ins Bild platziert, die wir als unseren persönlichen Rat der Weisen gewählt haben.

 

Das Werk steht derweil noch in unseren Atelierräumen und wartet auf seine zukünftige Heimat und Bestimmung.

 

Zum Video auf Youtube